Fragen und Antworten

Fragen collage
Frage: Was ist Sucht?

Antwort: Sucht ist eine Krankheit. Menschen, die diese Krankheit haben, haben keine Kontrolle mehr darüber, wie viel Alkohol sie trinken oder wie viel Drogen sie nehmen. Und ohne Hilfe können sie auch nicht damit aufhören. Sie haben auch keine Kontrolle mehr über ihr Handeln, wenn sie betrunken sind oder Drogen genommen haben.

 

Frage: Wie fängt Sucht an?

Antwort: Die Ärzte kennen immer noch nicht alle Gründe, warum Menschen suchtkrank werden. Bei manchen fängt es damit an, dass sie nur ein wenig Alkohol trinken, und am Schluss sind sie nach Alkohol süchtig. Manche nehmen Tabletten oder Drogen, um Probleme zu vergessen oder um ihre Nerven zu beruhigen, und am Schluss brauchen sie dann die Droge, um sich normal fühlen zu können. Wenn ein Mensch einmal die Kontrolle über sein Trinken oder Drogengebrauch verloren hat, dann braucht er oder sie Hilfe, um damit aufzuhören.

 

Frage: Wenn ein Süchtiger krank ist, warum geht er dann nicht einfach ins Krankenhaus?

Antwort: Das liegt daran, dass ihm gar nicht klar ist, dass er krank ist. Selbst wenn er langsam merkt, dass ständig irgendwas schief geht, glaubt er nicht, dass der Alkohol oder die Drogen das Problem sind. Manchmal gibt er die Schuld dann anderen Leuten, oder er schiebt alles auf seine blöde Arbeitsstelle oder, oder, oder... Aber in Wirklichkeit sind Alkohol oder Drogen sein eigentliches Problem.

 

Frage: Gibt es einen „typischen“ Alkoholiker oder Drogensüchtigen?

Antwort: Nein, so etwas wie einen typischen Alkoholiker oder Drogensüchtigen gibt es nicht. Alkoholiker können jung, alt, reich, arm, Mann oder Frau sein.

 

Frage: Wie kann man Sucht heilen?

Antwort: Sucht kann man nicht heilen. Alkoholiker oder andere suchtkranke Menschen können die Krankheit nur zum Stillstand bringen, indem sie aufhören zu trinken oder Drogen zu nehmen. Alkoholiker, die aufgehört haben zu trinken, nennt man „trockene Alkoholiker“. Süchtige, die keine Drogen mehr nehmen, nennt man „cleane (saubere) Süchtige“. Sie können ein glückliches, gesundes und zufriedenes Leben führen.

 

Frage: Können Familienmitglieder einen Alkoholiker oder Suchtkranken dazu bringen, dass er mit dem Trinken oder den Drogen aufhört?

Antwort: Nein. Es ist wichtig zu wissen, dass ein Suchtkranker Hilfe braucht, um mit dem Trinken oder den Drogen aufzuhören. Aber keiner kann dazu gezwungen werden, Hilfe anzunehmen, egal wie sehr Du Dich darum bemühst. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Familienmitglieder nicht die Hilfe leisten können, die ein Alkoholiker oder Drogensüchtiger braucht. Ein suchtkranker Mensch braucht Hilfe von Fachleuten, die sich mit dieser Krankheit gut auskennen.

 

Frage: Wie viele Kinder in Deutschland haben suchtkranke Eltern?

Antwort: Mehr als 2,5 Millionen Kinder in Deutschland haben Eltern, die alkoholkrank, tablettensüchtig oder drogenabhängig sind. Auch in Deiner Schulklasse sind bestimmt mehrere andere. Und auch sehr viele Erwachsene sind mit alkoholkranken oder suchtkranken Eltern aufgewachsen.

 

Frage: Ich weiß, dass ich einen Alkoholiker nicht dazu bringen kann, mit dem Trinken aufzuhören. Was kann ich tun, damit es mir selbst besser geht?

Antwort: Sprich mit jemandem über das Problem, zu dem Du Vertrauen hast. Sprich mit einem Lehrer, den Du magst. Sprich mit einer Erzieherin, einem Sporttrainer, einem Vertrauenslehrer. Und es gibt Gruppen für Kinder wie Dich, wo Du mit Anderen sprechen kannst. Wo Du solche Gruppen findest, erfährst Du hier.

 

© National Association for Children of Alcoholics
© für die deutsche Übersetzung NACOA Deutschland
Verwendung unserer Webinhalte nur unter Berücksichtigung des Copyrights

 

Scroll to top