Kinder drogenkranker Eltern

Alkohol ist mit Abstand das verbreitetste Suchtmittel in Deutschland. Daher beschreiben wir auf dieser Website in erster Linie die Auswirkungen von Alkoholismus auf die Kinder. Dennoch gibt es Besonderheiten, die die Situation von Kindern drogenkranker Eltern von denen aus alkoholkranken Familien unterscheiden.

Die Drogenabhängigkeit eines oder beider Elternteile hat grundsätzlich sehr ähnliche Auswirkungen auf die Kinder. Durch die Illegalität des elterlichen Drogenkonsums sind die Lebensumstände für die Kinder allerdings häufig erheblich schlechter. Die Verelendung vollzieht sich schneller und drastischer, als dies im Kontext von elterlichem Alkoholismus der Fall ist. Auch haben diese Kinder gegenüber denen aus alkoholkranken Familien nochmals erhöhte Risiken bei psychischen Erkrankungen. Andererseits erregen Kinder drogenabhängiger Eltern häufig schneller die Aufmerksamkeit von Jugendamt und Kinderschutz. Ihre Chancen, von staatlichen Stellen Hilfe zu bekommen, sind insofern besser, als die von Kindern, deren Eltern vom legalen Suchtmittel Alkohol abhängig sind.

Mehr Informationen zum Thema Kinder in Familien mit Drogenproblematik halten wir hier für Sie zum Herunterladen bereit:

Kinder in Familien mit Drogenproblematik  NACOA Infoblatt

Mindeststandards bei der Substitutionstherapie zum Schutz von Kindern  Positionspapier des GVS

Scroll to top