Tagung "Kommunikation und Beziehung digital gestalten - Weiterentwicklung von Hilfen für suchtbelastete Familien"

Spätestens seit der Corona-Pandemie ist die Digitalisierung überall präsent. Es haben digitale Veranstaltungen stattgefunden, Diskussionen wurden geführt, Programme wurden in den digitalen Raum übersetzt und viele Menschen sind des Themas ein bisschen müde geworden. Trotz der hohen Aufmerksamkeit und des starken Engagements die Hilfestrukturen aufrecht zu erhalten, ist der Begriff Digitalisierung immer noch sehr breit gefasst, etwas unscharf und mitunter doch recht schwer zu greifen.

Wie schaffen wir es, neuen Schwung in die Thematik zu bringen? Denn bis alle Strukturen optimal aufgebaut und nach Bedarfen ausgerichtet sind, sowie eine sinnvolle Balance zwischen online und offline geschaffen ist, haben wir noch ein gutes Stück des Weges vor uns. 

Im Rahmen der Tagung "Kommunikation und Beziehung digital gestalten - Weiterentwicklung von Hilfen für suchtbelastete Familien - möchten wir, gemeinsam mit Ihnen, einmal genauer hinschauen, wo wir eigentlich stehen und was wir voneinander lernen können. 

Was bedeutet es, sich methodisch im digitalen Raum zu bewegen, wie verändert sich die Beziehungsarbeit und der Beratungskontext? Wie können die verschiedenen Zielgruppen am besten erreicht und vor allem auch bei der Stange gehalten werden? Und was sind unsere nächsten Schritte, um das Netzwerk für suchtbelastete Familien engmaschiger zu stricken?

Wir laden Sie herzlich dazu ein, an der Tagung teilzunehmen, sich frischen Input zu holen und interdisziplinär ins Gespräch zu kommen. Freuen Sie sich mit uns auf einen regen Austausch.

Weitere Informationen zum Programm, sowie das Anmeldeformular können Sie im Anhang herunterladen. 

Scroll to top